MOSAIC - Studien und Texte zur amerikanischen Kultur und Geschichte, Band 31
Patrick Full:
Der Abgesang der Imagination - 
Edgar Allan Poes Neubestimmung der menschlichen Kreativität


Edgar Allan Poe ist insbesondere durch seine Erzählungen und Gedichte berühmt geworden. Er hat jedoch auch in Kritiken das literarische Feld seiner Zeit beobachtet und komplexe Essays verfasst, die den Leser mit widersprüchlichen ästhetischen Positionen konfrontieren. Ein Verständnis der Ästhetik Poes kann jedoch nicht gelingen, indem solche Aporien nur festgestellt oder abschlägig herausgestrichen werden. Vielmehr lässt sich nachweisen, dass Poe sich das Potential eines in der kunsttheoretischen und philosophischen Tradition negativ konnotierten Konzepts, nämlich der fancy, zunutze macht, um eine besondere Methode der Vorstellungsbildung und des Schreibens zu profilieren. Das Vermögen der fancy, das traditionell der imagination untergeordnet ist, avanciert in Poes Theorie zum Ermöglichungsgrund einer neuen Ästhetik. Die Kombination des Disparaten ist demzufolge kein Makel, sondern Teil eines poetologischen Programms, welches Poe gleichermaßen in theoretischen wie literarischen Texten verfolgt. Er analysiert die Produktion menschlicher Vorstellungen und die Effekte künstlerischer Verfahren und stellt dabei jene Hierarchien in Frage, deren Rechtfertigung auf einer Einsicht in höhere Wahrheit basiert.


ISBN 978-3-88476-913-3, 244 S., kt., € 25,00 (2007)


Bestellen / order? Click here.