<   Weitere Bände dieser Reihe   >


Schriftenreihe Literaturwissenschaft, Band 71
Helge Nowak:
Geschichte der literarischen Kommunikation

Zur Neukonzeption einer Geschichte der englischsprachigen Literaturen


Wie schreibt man die Literaturgeschichte eines transnationalen Sprachraums wie der terranglia? Noch gibt es in der anglistischen Literaturgeschichtsschreibung kein konsensfähiges Modell, das die Veränderungen der letzten Jahrzehnte mit Blick auf den Literaturbegriff und auf die Literaturen im englischsprachigen Raum zureichend erfasst. Die vorliegende Studie stellt theoretische Ansätze ebenso wie praktische Umsetzungsversuche für eine erneuerte, transkulturelle Literaturgeschichtsschreibung vor. Mit einbezogen werden in diesem Zusammenhang von Literarhistorikern bislang vernachlässigte Erkenntnisse der kommunikations- und medienhistorischen sowie der text- und editionswissenschaftlichen Forschung, aus welchen sich bedeutsame Veränderungen für das Verständnis von Texten und ihren Kontexten ergeben. Die auf dieser Grundlage erarbeitete Neukonzeption beinhaltet zum einen ein neues Grundmodell literarischer Kommunikation, welches den transkulturellen und epochenübergreifenden Vergleich ermöglicht. Es ist differenziert genug, gleichermaßen die literarische Kommunikation in Fällen oraler Überlieferung wie im Zeitalter gedruckter und elektronischer Medien zu erfassen. Darüber hinaus wird ein weiteres, nun aber literarhistorisch ausgerichtetes Modell vorgestellt, das es erlaubt, die Geschichte der literarischen Kommunikation in der terranglia nach medialen Traditionssträngen und Entwicklungsphasen zu gliedern und so integrativ zu erfassen. Diese Neukonzeption wird an ausgewählten Fallbeispielen aus der britischen, der anglo-irischen und der anglo-karibischen Literatur veranschaulicht und verdeutlicht.


ISBN 3-88476-802-6, 360 S., kt., € 33,50 (2006)


Bestellen / order? Click here.