<    Weitere Bände dieser Reihe    >


Schriftenreihe Literaturwissenschaft, Band 41
Alfred Opitz (Hg.):
Differenz und Identität: Heinrich Heine (1797-1856)
Europäische Perspektiven im 19. Jahrhundert


Die sich im frühen 19. Jahrhundert verschärfende Dialektik von Differenz und Identität rückt auch die öffentliche Figur des Schriftstellers in neue gesellschaftliche Zusammenhänge. So bezieht sich Heinrich Heine - als Jude, deutscher Dichter, frankophiler Zeitkritiker und sensualistischer Sozialist - nicht nur konsequent auf den europäischen Kontext, sondern bemüht sich zugleich um eine verstärkte öffentliche Wirkung von Literatur und Publizistik. Die daraus resultierenden rezeptionsgeschichtlichen und attributionstheoretischen Fragestellungen werden in den Beiträgen dieses Bandes aus und in der europäischen Peripherie beleuchtet. Mit seinem Leben und Schreiben in drei Kulturen eröffnet Heine Perspektiven, die im Vollzug der europäischen Integration von neuem zur Diskussion stehen. Das problematische Selbstverständnis dieses Autors unter den Bedingungen der Moderne und seine nicht minder kontroverse Rezeption sind ein Paradigma für auch heute noch aktuelle Mythen und Projektionen.


ISBN 3-88476-307-5, 279 S., kt., € 26,00 (1998)


Möchten Sie diesen Titel bestellen? Dann klicken Sie bitte hier.