<    Weitere Bände dieser Reihe    >


Schriftenreihe Literaturwissenschaft, Band 42
Joachim Fischer, Gisela Holfter und Eoin Bourke (Hg.):
Deutsch-Irische Verbindungen
Geschichte · Literatur · Übersetzung


Im September 1997 fand die 1. Limericker Konferenz für deutsch-irische Studien statt. Sie sollte einen ersten Überblick geben über die Bandbreite deutsch-irischer Verbindungen in Vergangenheit und Gegenwart und damit auch die Richtung weisen für das neugegründete Zentrum für deutsch-irische Studien, das gleichfalls an der Universität Limerick beheimatet ist.

In diesem Band wird ein Großteil der auf dieser Konferenz gehaltenen Beiträge vorgestellt, insbesondere aus den Bereichen akademische Beziehungen, Geschichte, Literatur, Übersetzung und Musik. Ein Schwerpunkt der Konferenz, der sich auch im Buch widerspiegelt, ist die Beziehung Heinrich Bölls zu Irland, die durch die Veröffentlichung des Irischen Tagebuchs für Jahrzehnte die Irlandbegeisterung in Deutschland beeinflußte.

Bei aller Vielfalt der Themen kann dieser Band aber nur einen Bruchteil der Verbindungen aufzeigen; er soll Anfang einer intensiveren Auseinandersetzung und Erforschung der Beziehung zwischen den EU-Ländern Deutschland und Irland sein, welche nicht zuletzt eine interessante Fallstudie im Kontext der Peripherie-Zentrum-Problematik darstellt.


ISBN 3-88476-315-6, 164 S., kt., € 20,00 (1998)


Möchten Sie diesen Titel bestellen? Dann klicken Sie bitte hier.