LIR - Literatur Imagination Realität, Band 17:
Monika Fludernik, Ruth Nestvold (Hg.):
Das 18. Jahrhundert


Der Sammelband vereinigt vierzehn Beiträge, die einen selektiven Überblick über das 18. Jahrhundert aus der Perspektive ihrer jeweiligen Fachrichtung bieten und einige wichtige Neuansätze der Forschung vorstellen. In exemplarischen Untersuchungen werden zentrale Aspekte der Kultur, Literatur und Zeitgeschichte dieser Epoche neu bewertet.

Zu den in diesem Band behandelten Gebieten gehören das 'neue' 18. Jahrhundert; London in populären Texten des frühen 18. Jahrhunderts; Jean Jacques Rousseau als Begründer einer neuen Anthropologie; Nationales Bewußtsein und Wahrnehmungsstereotype in Frankreich und England; Aesthetik und Rhetorik; das englische Drama des 18. Jahrhunderts aus kulturwissenschaftlicher Sicht; Musterstaat und menschliche Mechanik in Romanen der Aufklärung; Foucaults Aufklärungskritik; Leibniz und der Cartesianismus; der Roman als Produktionsstätte bürgerlicher Subjektivität; der Bildungsroman; Geschlechterrolle im englischen Roman des 18. Jahrhunderts; Natur in der englischen Lyrik.

Monika Fludernik: Einleitung: Das 'neue' 18. Jahrhundert

Bernhard Rang: Kraftbegriff und Weltmaschine: Die Überwindung des Cartesianismus

Gerd Stratmann: Die Erfindung der Großstadt: London in populären Texten des frühen 18. Jahrhunderts

Willi Erzgräber: Natur in der englischen Dichtung des 18. Jahrhunderts

Günter Saße: Vom "heimlichen Geist des Widerspruchs": Der Bildungsroman im 18. Jahrhundert. Goethes Wilhelm Meisters Lehrjahre im Spannungsfeld von Subjektivität und Intersubjektivität

Helga Schwalm: Identität und Lebensgeschichte. Fremdbiographisches Erzählen bei Samuel Johnson und James Boswell

Ansgar Nünning: Das englische Drama des 18. Jahrhunderts aus kulturwissenschaftlicher Sicht: Themenselektion, dramatische Bauformen, Funktionen und Mentalitäten

Walter Göbel: Geschlechterrollen im englischen Roman des 18. Jahrhunderts

Joseph Jurt: Jean Jacques Rousseau: Begründer einer neuen Anthropologie

Christa Karpenstein-Eßbach: Musterstaat und menschliche Mechanik in Romanen der Aufklärung

Hans-Helmuth Gander: "Ich weiß nicht, ob wir jemals mündig werden": Anmerkungen zu Foucaults Aufklärungskritik

Monika Fludernik: Ästhetik und Rhetorik im 18. Jahrhundert: Edmund Burke, das Erhabene und die Französische Revolution

Erich Pelzer: Nationales Bewußtsein und Wahrnehmungsstereotype in Frankreich und England am Ende des 18. Jahrhunderts

Peter Wagner: Hogarthian Frames: The 'New' Eighteenth-Century Aesthetics


ISBN 3-88476-267-2, 306 S., kt., € 28,00 (1998)


Möchten Sie diesen Titel bestellen? Dann klicken Sie bitte hier.