<    Weitere Bände dieser Reihe    >


Schriftenreihe Literaturwissenschaft, Band 35:
Heinz Rölleke:
Grimms Märchen und ihre Quellen
Die literarischen Vorlagen der Grimmschen Märchen synoptisch vorgestellt und kommentiert


Die "Kinder- und Hausmärchen" der Brüder Grimm sind das am weitesten verbreitete deutschsprachige Buch; die bekanntesten Texte gehören zur literarischen Allgemeinbildung wie zum Fundus der Weltliteratur.

Trotz dieser Gegebenheiten sind einige grundlegenden Voraussetzungen dieses Sammelwerkes bislang nicht philologisch zureichend aufgearbeitet worden. Dazu zählen Fragen nach Herkunft sowie nach Umfang und Art der Überarbeitung der Grimmschen Märchen.

Für etwa ein Drittel aller Texte lassen sich solche Fragen schlüssig beantworten: Sie sind aus gedruckten Quellen übernommen. Diese Textvorlagen sind hier erstmals insgesamt sorgfältig eruiert und philologisch genau wiedergegeben. Synoptisch sind ihnen die betreffenden Grimmschen Märchen gegenübergestellt. Damit ist die Möglichkeit geboten, Tendenzen der Grimmschen Märchenbearbeitung sowie vor allem Provenienz und Eigenart ihrer Quellen auf zuverlässiger Basis angemessen darzustellen und zu untersuchen.

In eins damit laden die den Grimmschen Märchen vorausliegenden Fassungen natürlich auch zu einem Lesevergnügen unter dem Titel "Deutsche Märchen vor Grimm" ein.


ISBN 3-88476-717-8, 591 S., kt., € 41,00 (2. verb. Aufl. 2004)


Möchten Sie diesen Titel bestellen? Dann klicken Sie bitte hier.