WIRKENDES WORT

Deutsche Sprache und Literatur
in Forschung und Lehre

68. Jahrgang
Heft 3, November 2018

Inhalt:

Heinz Rölleke

„Das hat dir der Teufel gesagt“.
Namenszauber in Grimms Rumpelstilzchen und anderwärts

Marta Famula

„Es ist allererst ein gewisser Zustand unsrer, welcher weiß“.
Zur Dimension des Unaussprechlichen in Heinrich von Kleists Amphitryon

Christian von Zimmermann

„Sterben“: Zur Pathologisierung des Sterbenden bei Arthur Schnitzler

Doris Wagner

Zur Integration des deutschjüdischen Linguisten und Volkskundlers
Ernst Lewy (1881–1966) nach seiner Emigration in Irland

Bodo P. Bützler

„Ich verlass mich auf den Paragraphen einundfünfzig, Liebster“.
Gewalt und Vorbehalt in Huillets & Straubs Böll-Verfilmung
Nicht versöhnt oder Es hilft nur Gewalt, wo Gewalt herrscht

Hans-Heino Ewers

Geschichtenerzähler und moderner Kinderliterat.
Ein Blick auf das erzählerische Œuvre von Paul Maar

Michael Navratil

Faserglück. Ungute Happy Ends im Spielfilm
Finsterworld und Christian Krachts Poetik des Selbstverweises

Johannes Odendahl

Auch Filme zeigen keine Bilder. Zum Vergleich zwischen
literarischem und filmischem Erzählen im Deutschunterricht

Oksana Khrystenko

Einige Besonderheiten der kommunikativen Konstruktion
männlicher Geschlechtsidentität (anhand der Aufnahmen
in geschlechtshomogenen männlichen Gruppen)

Oliver Ruf

Politik der Gestaltung. Eine ästhetische Positionierung

Philip Kraut

Grimms Lieder der alten Edda.
Neuere Untersuchungen zur skandinavistischen Fachgeschichte



ISSN 0935-879X, kt., 190 S., € 26,00 (2018)

mit PayPal? Oder per Rechnung (Invoice)?