WIRKENDES WORT

Deutsche Sprache und Literatur
in Forschung und Lehre

68. Jahrgang
Heft 2, August 2018

Inhalt:

Romy Günthart

Brandans Meerfahrt. Eine wissenspoetologische Lektüre

Oxane Leingang

„Wenn der Wein gut ist, so trinke ich lieber ein Glas mehr“.
Das Motiv des Weins in den Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm

Rosy Singh

Die Konstellation von Lärm und Stille in Kafkas Werken:
Großer Lärm, In unserer Synagoge ..., Der Bau

Rolf Selbmann

Wer spricht? Eine Neulektüre von Kafkas Parabel Vor dem Gesetz

Martin Stern

Die Komposition eines Monstrums. Zur szenischen und sprachlichen
Struktur der Letzten Tage der Menschheit von Karl Kraus

Johanna Canaris

Weiße Pferde – Schwarze Seelen. Hans Henny Jahnns Medea
(mit einem Seitenblick auf Werner Schroeters Inszenierung von 1989)

Gerd Katthage

Beten für den Führer. Hermann Claudius und der Nationalsozialismus:
Kontextualisierung eines umstrittenen Textes

Barbara Wiedemann

„In der Blasenkammer“.
Paul Celans physikalische ‚Anreicherungen‘

Winfried Ulrich

Ambiguitätskompetenz: Zum Umgang mit sprachlichen Mehrdeutigkeiten

Olesia Leschenko

Abstrakt, ambivalent und doch nützlich?
Eine diskurslinguistische Interpretation
des in Mode gekommenen Wortes Strukturwandel
in der SZ-Serie „NRW vor der Wahl“ (2017)



ISSN 0935-879X, kt., 165 S., € 26,00 (2018)

mit PayPal? Oder per Rechnung (Invoice)?