<    Weitere Bände dieser Reihe    >


Schriftenreihe Literaturwissenschaft, Band 17
Frank Rainer Max:
Der "Wald der Welt". Das Werk Fouqués


Frank Rainer Max, geboren 1949, studierte in Köln, Bonn und Wuppertal Philosophie und Germanistik. Seit 1980 ist er Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Ruhr-Universität Bochum.
Das Fouquésche Œuvre, allererst aus einer Totalität heraus zu verstehen, beschreibt eine weitgehend romantisch-mittelalterliche Weltfigur, die in ihrer luziden Phantastik und sinistren Verrätseltheit als poetische Daseinsanalyse mit romantischen Stilmitteln zu begreifen ist. Kontinuierlich entwickelte Fouqué einen poetischen Kosmos, welcher - bei aller egotistischen Determiniertheit - die Organisation subjektiver Erfahrungen und Stimmungen zu einem suggestiven Bedeutungszusammenhang leistet, der auf ein verbindliches Weltmodell zielt. In der vorliegenden Arbeit wird auf der Basis des Fouquéschen Gesamtwerkes eine interpretative Beschreibung dieser romantisch-poetischen Welt unternommen, welche trotz der Anregungen, die von Arno Schmidts voluminöser Fouqué-Biographie hätten ausgehen können, dennoch bislang germanistische terra incognita blieb.


ISBN 3-88476-212-5, 420 S., kt., € 50,00 (1980)


Möchten Sie diesen Titel bestellen? Dann klicken Sie bitte hier.