Wencke Orbán:
Über die Entlehnung konstruktivistischer Lerntheorien
in die Praxis der Übersetzungswissenschaft - Kooperatives Übersetzen
als kommunikations- und prozessorientierte Handlungsform des Übersetzers


Mit der Methode des Kooperativen Übersetzens wird ein eigenständiges didaktisches Konzept für einen praxisorientierten und zugleich wissenschaftlich fundierten Übersetzungsunterricht vorgestellt, das im Kontext des Problem Based Learning systematisch hergeleitet und entwickelt wurde. Das Unterrichtsdesign beruht auf dem lernpsychologischen Paradigma einer konstruktivistischen Erkenntnistheorie und stellt die Bedeutung der Kooperation und der sozialen Interaktion für einen erfolgreichen Wissenserwerb in den Mittelpunkt. Herzstück der Methode ist die gemeinsame, nicht arbeitsteilige, sondern gesprächsbasierte Anfertigung einer Übersetzung. Die Arbeitsweise wird im konkreten Anwendungskontext praktisch erprobt und methodisch evaluiert. 

Als zukunftsweisender Neuansatz in der Praxis der Übersetzungswissenschaft bricht die Methode des Kooperativen Übersetzens mit dem traditionellen Bild des Übersetzers als Einzelhandelndem und stellt sich als eine gewinnbringende kommunikations- und prozessorientierte Handlungsform für die moderne Übersetzungsdidaktik und -praxis dar. 

Ein Buch für alle, die bereit sind, die gewohnten Bahnen des Denkens und Handelns zu verlassen und methodisch neue Wege zu gehen - kreativ und konstruktiv, kommunikativ und kooperativ.


ISBN 978-3-88476-063-7, 416 S., kt., € 39,50 (2008)


Bestellen / order? Click here.