ELCH - Studies in English Literary and Cultural History - Vol. 11

ELK - Studien zur Englischen Literatur- und Kulturwissenschaft - 
Band 11


Astrid Erll, Marion Gymnich und Ansgar Nünning (Hg.)

Literatur - Erinnerung - Identität: 
Theoriekonzeptionen und Fallstudien


‚Literatur‘, ‚Erinnerung‘ und ‚Identität‘ sind Begriffe, die aus der heutigen literatur- und kulturwissenschaftlichen Diskussion kaum mehr wegzudenken sind. Den vielfältigen Schnittstellen und Wechselwirkungen zwischen den einzelnen Elementen der Begriffstrias ist allerdings noch kaum Rechnung getragen worden: Dieser Band versteht sich als Beitrag zu einer literaturwissenschaftlichen Gedächtnisforschung. Bei Literatur handelt es sich, so soll gezeigt werden, um ein zentrales Medium der Repräsentation und Konstruktion von Erinnerungen und Identitäten. Ziel des Bandes ist erstens, ein Spektrum theoretisch-methodischer Grundlagen und Verknüpfungsmodelle zum Zusammenhang von ‚Literatur – Erinnerung – Identität‘ aufzuzeigen. Zweitens verdeutlichen anglistische, romanistische, germanistische und theaterwissenschaftliche Fallstudien zu literarischen Werken vom 17. Jahrhundert bis zur Gegenwart die Leistungsfähigkeit sowie die historisch und kulturell veränderlichen Ausprägungen von Literatur als einem Medium der Repräsentation und Konstruktion von Erinnerung und Identität.


Inhaltsverzeichnis:

Astrid Erll, Marion Gymnich & Ansgar Nünning
Einleitung: Literatur als Medium der Repräsentation
und Konstruktion von Erinnerung und Identität

Astrid Erll & Ansgar Nünning
Gedächtniskonzept der Literaturwissenschaft: Ein Überblick

Marion Gymnich
Individuelle Identität und Erinnerung aus Sicht von Identitätstheorie
und Gedächtnisforschung sowie als Gegenstand literarischer Inszenierung

Birgit Neumann
Literatur als Medium (der Inszenierung) kollektiver Erinnerungen
und Identitäten

Hanne Birk
"Das Problem der Gedächtnisses (...) drängt in die Bilder": Metaphern des Gedächtnisses

Ekbert Birr
"No statement of past things wherein memory may err" - Zu Wilkie Collins' 
und Bram Stokers Spiel mit der Not und Notwendigkeit, 
sich auf die Vergangenheit gültig zu beziehen

Marion Gymnich & Andreea Lazarescu
' A shock, of which I feel the reverberation to this day': Memory and Identity 
in Charlotte Brontë's Fictional Autobiography Jane Eyre 

Dorothee Birke
Krisen der Erinnerung: Erinnern, Erzählen und Identität in Kazuo Ishiguros 
When We Were Orphans und Eva Figes' Nelly's Version

Michael Basseler
'Rendering African Memory': Die Inszenierung von Erinnerung und
kollektivem Gedächtnis in Toni Morrisons Beloved  
und Alice Walkers By the Light of my Father's Smile

Nadyne Stritzke
Störfall der Erinnerung: Identitätskonstruktion über Intertextualität
und erzählerische Vermittlung in Christa Wolfs Störfall. Nachrichten eines Tages

Nikola Herweg
Die Biographie als paradigmatische Gedächtnisgattung

Julijana Nadj
Die fiktionale Metabiographie als kritisches Gattungsgedächtnis

Henning Peters
Gattungsmuster als kulturelle Sinnstiftungsmodelle: 
Der Rückgriff auf die Tradition der Romanze in A. S. Byatts Possession

Ansgar Warner
Total Recall im Äther: Panoramische Inszenierungen von Erinnerung
in den Radioessays Wolfgang Koeppens und Arno Schmidts

Sabine Fritz
Umkämpfte Erinnerung: Kulturelles (Gegen)Gedächtnis nach der Eroberung des Inkareichs
am Beispiel der indigenen Chronik Nueva Corónica y Buen Gobierno

Janine Hauthal
From Ghosts in Performance to the Ghostliness of Performance -
Theater als Erinnerungsort und Gedächtnismedium

Monika Sproll
Der 'unbefedierte' moderne Dichter: Friedrich Hölderlins Konzepte
Erinnerung und Charakter in Homburg 1799

Rowena Sandner
'Theater des Gedächtnisses': José Sanchis Sinisterras Stück Ay, Carmela! 
zwischen Gedächtnis und Erinnerung


ISBN 3-88476-611-2, 343 S., kt., € 27,50 (2003)


Möchten Sie diesen Titel bestellen? Dann klicken Sie bitte hier.