Anja Holderbaum
Englische Idiomatiken als Gegenstand einer empirischen Übersetzungsforschung


Die Arbeit leistet einen Beitrag sowohl zur empirischen Übersetzungsforschung als auch zur Wörterbuchforschung, mit dem Ziel, dem Übersetzer sprachliche Handlungssicherheit im Bereich des festen Wortgebrauchs zu vermitteln. Denn idiomatische Wendungen wie ins Gras beißen, etwas ist für die Katz', a busman's holiday, to smell a rat etc. sind Problemgrößen jeder Sprachmittlung. Ein Übersetzer ist daher in besonderem Maße auf leistungsstarke lexikographische Hilfsmittel angewiesen. Die Hilfsmittellage im Bereich des festen Wortgebrauchs erweist sich jedoch als defizitär.

Im Kontext der Wörterbuchbenutzungsforschung wird eine idealtypische Idiomatik für Übersetzer konzipiert, die nicht nur als Printversion, sondern auch als elektronische Version verfügbar sein kann. Darüber hinaus wird das idiomatische Wörterbuch als Kulturträger analysiert, wobei insbesondere die über die Anwendungsbeispiele tradierten soziokulturellen Informationen Gegenstand einer inhaltsanalytischen Untersuchung sind.


ISBN 3-88476-374-1, 578 S., kt., € 40,00 (1999)


Möchten Sie diesen Titel bestellen? Dann klicken Sie bitte hier.