<    Weitere Bände dieser Reihe    >


BAC - Bochumer Altertumswissenschaftliches Colloquium, Band 28
Gerhild Conrad:
Der Silen
Wandlungen einer Gestalt des griechischen Satyrspiels


Das Griechische Satyrspiel ist entscheidend durch die Mitwirkung von Silen und Satyrn geprägt. Ihnen allein verdankt die Gattung ihren scherzhaft-spielerischen Charakter. Der Silen beeinflußt infolge seiner exponierten Stellung die Wirkung des Spiels in besonderer Weise. Der Interpretation der Texte orientiert sich an dieser Schlüsselfigur. Die Evolution der formalen Position des Silens im Rahmen der Gattung, seine Entwicklung vom naiven Naturdämon zum sophistisch versierten Taktiker signalisieren einen tiefgreifenden Funktionswandel.


ISBN 3-88476-251-6, 320 S., kt., € 26,50 (1997)


Möchten Sie diesen Titel bestellen? Dann klicken Sie bitte hier.