Bories-Sawala, Helga E.; Ditze, Stephan (Hg.)


Die Arktis stirbt / The Arctic is Dying / L'arctique est en train de mourir

Der Hohe Norden Kanadas und Québecs: ein faszinierender Lebensraum vor extremen Herausforderungen /
The Far North of Canada and Québec: A Fascinating Habitat Facing Extreme Challenges /
Le Grand Nord du Canada et du Québec: un écosystème fascinant face à des défis extrêmes

Inhaltsverzeichnis (PDF)



Dies ist kein weiteres Buch über den menschengemachten Klimawandel. Es schaut auf die andere Seite der Medaille: die faszinierenden Facetten einer bedrohten Region, nämlich der Gebiete Kanadas und Québecs im Hohen Norden, die verloren gehen könnten. Welches Konfliktpotential ergibt sich aus neuen Schifffahrtsrouten und Profit versprechenden Rohstoff- und Energievorkommen? Plötzlich ist die Arktis interessant, wird zum Zankapfel zwischen Kanada und anderen Anrainerstaaten, aber auch z.B. der EU und China, mit jeweils eigenen Interessen. Wo bleiben die Rechte der Indigenen, wird die sprichwörtliche Resilienz der Inuit ausreichen, um die Arktis vor dem gierigen Zugriff auf ihren Lebensraum zu bewahren?

Der Band vereint die Blickwinkel von Klimaforschung, Politikwissenschaft, Geschichte, Soziologie, Literatur- und Kulturwissenschaft zu so unterschiedlichen Themen wie die kanadische Arktispolitik, die ökonomische und institutionelle Entwicklung in den Territorien, das internationale Gezerre um Souveränitätsansprüche, den historischen Wettlauf um die Nordwestpassage, die Präsenz des Französischen im Hohen Norden, die Inuit-Kunst aus kunstwissenschaftlicher und gesellschaftstheoretischer Sicht und die Darstellung der Inuit in Literatur und Film, einschließlich didaktischer Perspektiven für den Fremdsprachenunterricht.

Wenn die Arktis mit ihrer einzigartigen Natur und Kultur nicht sterben soll, so der Sprecher der Inuit, Duane Smith, in einem dringenden Appell an die Weltgemeinschaft, muss die Emission von Treibhausgasen drastisch reduziert werden.



ISBN 978-3-86821-889-3, 190 S., 10 Abb., kt., € 28,50 (2020)

mit PayPal? Oder per Rechnung (Invoice)?