Barbara Korte, Klaus Peter Müller (Hg.)
Anglistische Lehre Aktuell
Probleme, Perspektiven, Praxis


Fachinterne Entwicklungen und öffentliche Diskussionen haben dazu geführt, daß seit einiger Zeit (wieder) verstärkt über die anglistische Lehre an deutschen Hochschulen nachgedacht und diskutiert wird. Wie andere geisteswissenschaftliche Fächer ist die Anglistik/Amerikanistik mit politischen Forderungen konfrontiert, die Qualität ihrer Lehre zu verbessern und ihre Inhalte in Hinblick auf Studienverkürzungen und berufsbezogene Abschlüsse zu überprüfen. Interdisziplinäre Ansä;tze, aber auch die Einrichtung bzw. Umstrukturierung der Anglistik/Amerikanistik in den neuen Bundesländern haben dem Fach neue Perspektiven eröffnet, etwa in Form einer stärkeren Akzentuierung seiner kulturwissenschaftlichen Komponente.

Die Beiträge in Anglistische Lehre Aktuell bieten mit einem breiten Spektrum von Positionen einen Einblick in den gegenwärtigen Stand der Diskussion um das Fach, wie es sich aus der Sicht seiner Teilbereiche prä;sentiert, in innovativen Konzeptionen bereits gewandelt hat, aber auch mit ganz konkreten Problemen des Lehralltags darstellt. Damit ist der Band nicht nur Resumé bisheriger Tendenzen, sondern auch Wegweiser für weitere Diskussionen.

Barbara Korte / Klaus Peter Müller (Technische Universität Chemnitz-Zwickau): Anglistik: Ein Fach im Netzwerk gesellschaftlicher Ansprüche, fachinterner Diversifikation und praxisorientierter Handlungskompetenz

I. Übergreifende Probleme und Perspektiven

Gerd Stratmann (Universitä;t Bochum): Das Magister-Studium: Diagnostisches und Therapeutisches

Alan Durant (Middlesex University): Literacy and Literature: Priorities in English Studies Towards 2000

II. Grundlegende Probleme und Perspektiven der Anglistik

Wilhelm Busse (Universitä;t Düsseldorf): Gegenstands- und Zielbestimmungen der Älteren Anglistik im Lichte fachinterner Entwicklungen

Ulrich Broich (Universitä;t München): Gegenstands- und Zielbestimmungen der anglistischen Literaturwissenschaft im Lichte fachinterner Entwicklungen

Wolf-Dietrich Bald (Universitä;t Köln): Gegenstands- und Zielbestimmungen der anglistischen Sprachwissenschaft im Lichte fachinterner Entwicklungen

Jürgen Kramer (Universitä;t Leipzig): Gegenstands- und Zielbestimmungen der anglistischen Kulturwissenschaft im Lichte fachinterner Entwicklungen: Kultur, Geschichte und Gesellschaft

Konrad Schröder (Universitä;t Augsburg): Gegenstands- und Zielbestimmungen der anglistischen Fachdidaktik im Lichte fachinterner Entwicklungen

Lothar Hönnighausen (Universitä;t Bonn): Das Nordamerikaprogramm der Universitä;t Bonn: Erfahrungsbericht über einen interdisziplinä;ren Studiengang

Bernd Rüschoff (Pä;dagogische Hochschule Karlsruhe): Neue Technologien: Neue Formen der Lehre und des Lernens in der Anglistik

Wolfgang Wicht (Eisenach): Wohin mit dem Erbe der Anglistikausbildung in den neuen Bundeslä;ndern?

III. Praxisberichte, Einzelprojekte und Perspektiven

1. Traditionelle und neuere Teildisziplinen der Anglistik

Horst Prießnitz (Universitä;t-Gesamthochschule Wuppertal): Wie kann man die verschiedenen englischen Literaturen in die anglistische Forschung und Lehre einbeziehen?

Heinz Ickstadt (Freie Universitä;t Berlin): Geschichte, Theorie und Praxis der Deutschen Amerikastudien am Beispiel des Kennedy-Instituts

Thomas Herbst (Universitä;t Erlangen-Nürnberg): Sprachwissenschaft im Anglistikstudium: Was alle angeht und was nicht alle interessieren muß

Wilhelm Busse (Universitä;t Düsseldorf): Lernziele der Älteren Anglistik

Bernd Lenz (Universitä;t Passau): British/Cultural Studies: Landeskunde im neuen Gewand

Friederike Klippel (Universitä;t München): Fachdidaktik und Praxisbegegnung im Lehramtsstudium

Matthias Melich (Heidelberg): Die Chancen des Computers in der anglistischen Sprachlehre

Anne Frances Bulmer ( Universität Düsseldorf): Language for a Living, Language for Life? Reflections on the Practice and Purpose of Sprachpraxis

2. Methodisch-didaktische Praxis und Perspektiven

Sigrid Dany / Maria Anna Kreienbaum (HDZ Universität Dortmund): Von der Vorlesung zur Studierwerkstatt: Hochschuldidaktische Überlegungen zur anglistischen Lehre

Alexandra Schulten / Kay Schindzielorz (Fachschaft Anglistik, Universität Düsseldorf): Ein Blick in die Lehre

Tobias Döring / Heike Härting / Susanne Mühleisen / Uwe Schäfer (Freie Universität Berlin): Studierende als Lehrende: Erfahrungen des Berliner Projekttutoriums Postkoloniale Literaturen

Helge Nowak (Universität Regensburg): Wie lernt man lehren?

Claudia Sternberg (Technische Universität Chemnitz-Zwickay): "Viel Lehre um nichts?": Möglichkeiten und Grenzen seminar- und studienbegleitender Arbeitsformen und Aktivitäten

Albert-Reiner Glaap (Universität Düsseldorf): Sprachpraxis in der Zielsprache und Englisch als Unterrichtssprache

3. Innovative und berufsbezogene Studiengänge

Uwe Baumann (Universität Düsseldorf): Anglistik im Düsseldorfer Diplomstudiengang Literaturübersetzen

Herbert Grabes (Universität Gießen): Anglistik im Gießener Diplomstudiengang Neuere Fremdsprachen

Stephan Kohl (Universität Würzburg): Zur Einbindung der Anglistik in den Passauer Diplomstudiengang Sprachen, Wirtschafts- und Kulturraumstudien

Claus-Henning Redicker (Universität Hamburg): Wirtschaftsenglisch in der Hamburger Anglistik

Joachim Seifert (Technische Universität Chemnitz-Zwickau): Anglistik im Chemnitzer Modell für Magisterstudiengänge


ISBN 3-88476-155-2, 349 S., kt., € 25,50 (1995)


Möchten Sie diesen Titel bestellen? Dann klicken Sie bitte hier.