Luc Koster

Deutsche und amerikanische Gesten im interkulturellen Vergleich

Ein empirischer Beitrag zur Gestenforschung im Kontext der Dolmetschwissenschaft



Jede Äußerung beinhaltet neben den gesprochenen Worten auch nonverbale Zeichen. Entgegen einer weit verbreiteten Annahme weisen diese Zeichen interkulturelle Unterschiede auf. Um ihre Aufträge fehlerfrei durchführen zu können, müssen professionelle Dolmetscher daher auch die nonverbalen Elemente adäquat übertragen. Aufgrund ihres hohen Bewusstseinsgrades nehmen die Bewegungen der Hände und Arme, die als Gesten bezeichnet werden, eine zentrale Rolle innerhalb dieser Zeichen ein. Das Ziel dieser Arbeit ist es, herauszufinden, welche Gesten der professionelle Dolmetscher in sein Gesteninventar integrieren muss und auf welche Weise diese Zeichen in der Ausbildung vermittelt werden sollen. Nach theoretischen Betrachtungen zur Gestik werden anhand zweier Korpora beispielhaft die Gesteninventare der deutschen und der amerikanischen Kultur erstellt. Danach wird zuerst auf der Basis zweier Filme ein zweisprachiges Bildwörterbuch und anschließend anhand von Wetterberichten ein Videowörterbuch angefertigt. Schließlich wird anhand theoretischer Betrachtungen zur nonverbalen Kommunikation beim Dolmetschen und zu weiteren Konzepten die Struktur für einen Gestenkurs für Dolmetschstudenten entwickelt, der im letzten Kapitel mit Beispieldialogen vorgestellt wird. Die beiliegende DVD enthält die Bildfolgen und Videos der untersuchten Gesten sowie ergänzendes Material.


ISBN 978-3-86821-464-2, kt., 318 S., mit DVD, € 38,50 (2013)

mit PayPal? Oder per Rechnung (Invoice)?