Anna-Katharina Hüging:
Übersetzerisches Handeln im Kontext der medizinischen Fachkommunikation


Die vorliegende Arbeit ist an der Schnittstelle der Fächer Medizin und Übersetzungswissenschaft anzusiedeln. Das Wissen um die medizinische Fachübersetzung ist für den in diesem Bereich tätigen Dozenten, Übersetzer und Studierenden insofern von Interesse, da sich hieraus eine Optimierung des Übersetzungsprozesses ableiten lässt. Als wertvoll erweisen sich hierbei Kenntnisse über den Aufbau medizinischer Fachtexte im Allgemeinen und die zu übersetzenden Fachtextsorten, ihre Einstufung in verschiedene Fachsprachlichkeitsgrade und Elemente, die im Rahmen des Sprachmittlungsprozesses zu Problemgrößen werden können. Das Fachwissen im Bereich der Medizin und der medizinischen Fachsprache dient somit der Strukturierung und Beschleunigung einer Übersetzung. 

Ausgehend von dem Desiderat, einen medizinischen Text dem Übersetzer und Studierenden für die Übersetzung zugänglich zu machen, eruiert die vorliegende übersetzungswissenschaftliche Arbeit zunächst die Existenz bestimmter Fachtextsorten in der Medizin und untersucht ihre Fachsprachlichkeitsgrade. Überdies liefert sie eine übersetzungsbezogene Analyse von medizinischen Fachtexten und erörtert Problematiken, die im Translationsprozess entstehen können. Ebenso hilft ein erarbeitetes Vademecum dem Dozenten, die didaktische Vermittlung des Umgangs mit medizinischen Fachtexten stärker zu strukturieren. Das entwickelte Termerkennungs- und Termextraktionsprogramm speziell für medizinische Fachtexte führt den Studierenden auf ansprechende Art und Weise in die Thematik des medizinischen Übersetzens ein, dient der Unterstützung im Übersetzungsprozess und hilft bei der Anfertigung präziserer Übersetzungen.


ISBN 978-3-86821-304-1, 366 S., 76 Tabellen, 80 Abbildungen, kt., € 35,00 (2011)


Bestellen / Order